Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Gastvortrag "Deutschsprachige russische-jüdische Migrationsliteratur"
    [mehr]
  • Vortragsreihe zur Ausstellung Else Lasker-Schüler
    [mehr]
  • Stellenausschreibung: Tutorinnen und Tutoren für WortOrt
    [mehr]
  • NEUERSCHEINUNG: Kurt Schwitters: Alle Texte, Band 4
    [mehr]
  • E-Journal DIEGESIS: Neues Heft!
    [mehr]
zum Archiv ->

Profil


 

Arbeitsbereich

  • Kulturwissenschaftlich orientierte Literatur- und Medienwissenschaft

Gegenstände in Forschung und Lehre

  • Deutschsprachige Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • Spielfilme und Serien
  • Computerspiele

Forschungsfelder

Biografische Notiz


 

Dominik Orth, Dr. phil., Literatur- und Medienwissenschaftler mit kulturwissenschaftlicher Ausrichtung.

Primäre Gegenstände in Forschung und Lehre sind die deutschsprachige Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Spielfilme und Serien sowie Computerspiele. Zu den aktuellen Forschungsfeldern zählen in theoretischer Hinsicht die Erzählforschung/Narratologie sowie Aspekte der Transmedialität, in inhaltlicher Hinsicht die Auseinandersetzung mit Genres, in thematischer Hinsicht der Zusammenhang zwischen Kultur und Technik sowie Geschichtsreflexionen in Literatur und Film und in literaturgeschichtlicher Hinsicht die Literatur der Moderne sowie die Gegenwartsliteratur.

Studium der Kulturwissenschaft, Germanistik und Geschichte in Bonn und Bremen. 2012 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bremen mit einer Arbeit zu Realitätsreflexionen in Literatur und Film. Nominierungen zu Preisen in Forschung und Lehre. Publikationen und Vorträge zu Literatur, Film und anderen Medien. Mitgründer und -herausgeber von Rabbit Eye. Zeitschrift für Filmforschung.

Nach Beschäftigungen an Universitäten in Bremen, Kiel, Oldenburg und Hamburg seit 2017 tätig als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Teilfach Neuere deutsche Literatur der Fachgruppe Germanistik an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit 2018 Vorstandsmitglied im ZEF (Zentrum für Erzählforschung) der Bergischen Universität Wuppertal.

Werdegang


 

  • seit 2017 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Neuere deutsche Literatur in der Fachgruppe Germanistik an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 2015-2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Humanities an der Technischen Universität Hamburg
  • 2014-2015 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Literaturwissenschaft am Institut für Germanistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Hamburg
  • 2013 Nominierung der Dissertation für den Bremer Studienpreis
  • 2012-2014 Postdoktorand im Arbeitsbereich Humanities der Technischen Universität Hamburg-Harburg im DFG-Graduiertenkolleg "Kunst und Technik"
  • 2012 Promotion an der Universität Bremen mit einer fiktions- und erzähltheoretischen Arbeit zu pluralen Realitäten in Literatur und Film
  • 2011 Nominierung für den Berninghausen-Preis für hervorragende Lehre der Universität Bremen
  • 2011-2012 Vertretung einer Stelle als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Medienwissenschaft am Institut für Germanistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • 2010-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 2010-2011 Lehraufträge an der Universität Bremen im Studiengang Germanistik/Deutsch
  • 2007-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für kulturwissenschaftliche Deutschlandstudien der Universität Bremen, Redaktion des "Jahrbuchs Literatur und Politik"
  • 2004-2007 Lehraufträge an den Universitäten Bremen (Studiengang Germanistik/Deutsch) und Bielefeld
  • 2004 Magister-Abschluss an der Universität Bremen mit einer Arbeit über unzuverlässiges Erzählen in Filmen von David Lynch
  • 2002-2004 Tutor für Einführungskurse in die Literaturwissenschaft von Prof. Dr. Wolfgang Emmerich und Dr. Uwe Spörl und Einführungskurse in die Medienwissenschaft von Thomas Schultke an der Universität Bremen
  • 1995-2004 Magister-Studium der Fächer Kulturwissenschaft, Germanistik und Geschichte an den Universitäten Bonn und Bremen
  • 1994 Abitur am Martin-Butzer-Gymnasium in Dierdorf
  • geboren 1974 in einem kleinen Dorf im Westerwald