Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Gastvortrag "Deutschsprachige russische-jüdische Migrationsliteratur"
    [mehr]
  • Vortragsreihe zur Ausstellung Else Lasker-Schüler
    [mehr]
  • Stellenausschreibung: Tutorinnen und Tutoren für WortOrt
    [mehr]
  • NEUERSCHEINUNG: Kurt Schwitters: Alle Texte, Band 4
    [mehr]
  • E-Journal DIEGESIS: Neues Heft!
    [mehr]
zum Archiv ->

Sophia Victoria Krebs, M.A.

Editions- und Dokumentwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Wolfgang Lukas

Sekretariat: Kirsten Jacobi


Kontakt

Büro: S.10.19
Tel.: (0202) 439 3939
Email: krebs{at}uni-wuppertal.de

 

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:

Donnerstags, 15–16 Uhr

Nur nach vorheriger Anmeldung (mündlich oder per Mail).

 


Aktuelle Veranstaltung:

Workshop, 19.–20. November 2019, gemeinsam mit Dr. Dirk Fonfara und Annkathrin Sonder, M.A.:

Die Gabelsberger Kurzschrift - autographes Rätsel und editorische Herausforderung. Einführung und Übung am Beispiel der ›Husserliana‹


Kurzbiographie

Studium der Germanistik, Philosophie sowie Editions- und Dokumentwissenschaft in Düsseldorf, Marburg und Wuppertal

  • 03/2018: Forschungsaufenthalt am Goethe- und Schiller-Archiv, Weimar


Publikationen

  • Kanonbildung und Editionspraxis. Interdisziplinäre Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 26.–28. Juni 2019. In: editio 33/1 (2019), S. 184–187 [Tagungsbericht].
  • Zum Detektieren und zum Nachweis von Textstellen fremder Provenienz am Beispiel von Vorlesungsnotizen Max Webers. In: Jörn Bohr (Hrsg.): Kolleghefte, Kollegnachschriften und Protokolle. Probleme und Aufgaben der philosophischen Edition (= Beihefte zu editio, Bd. 44). Berlin, Boston: De Gruyter 2019, S. 149–154 (mit Ulrich Rummel). DOI
  • Kritische Audio-Edition. Interdisziplinäre Fachtagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 12.–14. Juli 2018. In: editio 32/1 (2018), S. 220–223 [Tagungsbericht]. DOI 
  • Editions- und Dokumentwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal. In: Bibliotheksdienst 2018, 52 (No. 12), S. 875–889 (mit Wolfgang Lukas, Rüdiger Nutt-Kofoth, Anja Platz-Schliebs, Karl-Heinrich Schmidt, Uwe Stadler, Eric Steinhauer). DOI (Open Access)
  • Eine deutsch-französische Lebensgeschichte. Jean Egens autobiographischer Roman „Die Linden von Lautenbach“. In: H. Gätje/S. Singh (Hrsg.): Übergänge, Brüche, Annäherungen. Beiträge zur Geschichte der Literatur im Saarland, in Lothringen, im Elsass, in Luxemburg und Belgien. Saarbrücken: Universaar 2015, S. 371–387. Link (Open Access)
  • The first nine months of editing Wittgenstein. Letters from G.E.M. Anscombe and Rush Rhees to G.H. von Wright. In: Nordic Wittgenstein Review 4/1 (2015), p. 195–231, [peer reviewed journal] (mit C. E. Erbacher). DOI (Open Access)
  • Erkenntniswege. Aufgeklärte Reisen durch das Saarland, Luxemburg, Lothringen und das Elsass. Saarbrücken: Universaar 2013, 378 S. (Hrsg. mit S. Singh).

Vorträge

  • 18.12.2018: 'Clavis Jacobiana'  Friedrich Heinrich Jacobis Kladden und ihr internes Verweissystem als editorische Herausforderung (Raum: K8) Plakat der Veranstaltungsreihe
    (Vortrag [auf Einladung] im Rahmen der Vortragsreihe Probleme und Lösungen der Notizbuch-Edition des Interdisziplinären Zentrums für Editions- und Dokumentwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal)

  • 07.02.2018: Bildungsgut, Handbuchwissen und fehlende Quellen. Zum Detektieren und Belegen von Textstellen fremder Provenienz am Beispiel der Vorlesungsschriften von Max Weber
    (Vortrag gemeinsam mit Ulrich Rummel (MWG) im Rahmen der Tagung Kolleghefte und Kollegnachschriften ‒ Problem und Aufgabe der philosophischen Edition an der Bergischen Universität Wuppertal, 7.‒8.2.2018)

  • 17.01.2018: Die Edition von Friedrich Heinrich Jacobis Denkbüchern
    (Vortrag im Rahmen des Editionswissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal)

  • 28.06.2017: Briefsemiotik ‒ Zu epistolographischer Phänomenalität
    (Vortrag im Rahmen des Editionswissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal)

  • 29.04.2017: »Misère, dein Name ist H. H.« ‒ Heines Name(n) als paratextuelles Element
    (Vortrag [auf Einladung] im Rahmen des 8. Forums Junge Vormärz-Forschung an der Bergischen Universität Wuppertal)

  • 03.12.2016: »La chose la plus importante, c'est que je suis né.« Heinrich Heines Geburtsdatum als epitextuelles Element
    (Vortrag im Rahmen des 9. Internationalen Forums Junge Heine-Forschung im Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf)

  • 22.09.2016: Zur textgenetischen Klassifikation von Überlieferungsträgern. Kriterien, Gruppierungen, Bezeichnungen
    (Vortrag gemeinsam mit Kathrin Nühlen (Arthur Schnitzler digital) im Rahmen der Tagung Begriffe, Beschreibungssprachen, Darstellungsformen der Edition. Tagung zur Vorbereitung eines editionswissenschaftlichen Handbuchs am Heidelberger Forum Edition, 22.‒24.09.2016)

Lehrveranstaltungen

WiSe 2019/20

HS: „Editionswissenschaftliche Grundlagen: Handschriftenforschung, Überlieferungsfragen, Ausgabentypologie", donnerstags 16‒18 Uhr (O.10.32; ab 17. Oktober 2019)

SoSe 2019

HS: „Medien- und Technikgeschichte aus editionswissenschaftlicher Perspektive“, donnerstags 16‒18 Uhr (S.10.18)

WiSe 2018/19

HS: „Vom Dokument zum Text“, donnerstags 12‒14 Uhr (U.11.03)

SoSe 2018

HS: „Der Brief ‒ Text, Material, Medium“, freitags 12‒14 Uhr (K7)

WiSe 2017/18

HS: „Aspekte der Materialität“, donnerstags 16‒18 Uhr (O.10.32)

SoSe 2017

HS: „Egodokumente“, freitags 12‒14 Uhr (O.10.35)

WiSe 2016/17

HS: „Methodenfragen der Textkritik“, donnerstags 16‒18 Uhr (O.10.30)

SoSe 2016

HS: „Briefsemiotik“, freitags 12‒14 Uhr (O.10.35)


Laufende Editionsprojekte

  • Peter Baum. Kritische Studienausgabe (Druckvorbereitung)
  • Die Denkbücher Friedrich Heinrich Jacobis (Text). 2 Bde. Ca. 700 Seiten. Stuttgart: frommann-holzboog. Publikation vorauss. Ende 2019 (Verlagsankündigung)
  • Die Denkbücher Friedrich Heinrich Jacobis (Apparat).