Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • IPIW-Tagung: "(Un-)Gleichzeitigkeiten" vom 26. bis 29.09. 2017 an der Bergischen Universität
    Vom 26. bis 29. September 2017 findet erneut eine internationale und interdisziplinäre IPIW-Tagung...[mehr]
  • PUBLIKATION: Dialog und Dialogizität - interdisziplinär, interkulturell, international
    Carmen Ulrich (Hrsg.): Dialog und Dialogizität - interdisziplinär, interkulturell,...[mehr]
  • Lesung und Gespräch mit dem Krimiautor Volker Kutscher
    Babylon Berlin – Mordermittlung im Schatten von Straßenkampf und Nazi-Terror Lesung und Gespräch...[mehr]
  • PUBLIKATION: Lektüren. Positionen zeitgenössischer Philologie
    Im Januar 2016 fand an der Bergischen Universität eine von Dr. Luisa Banki und Prof. Dr. Michael...[mehr]
Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
24.08.17 16:02

Lesung und Gespräch mit dem Krimiautor Volker Kutscher

Babylon Berlin – Mordermittlung im Schatten von Straßenkampf und Nazi-Terror

Lesung und Gespräch mit dem Krimiautor Volker Kutscher.  

Dazu exklusiv als Preview: Filmausschnitte aus der neuen TV-Serie BABYLON BERLIN
von Tom Tykwer u.a. (Sendestart u. Erstausstrahlung: 13.10.2017)

Moderation: Dr. Christoph Jürgensen (Bergische Universität)

Dienstag, 10. Oktober 2017, 19.00 Uhr,
Kino in der Alten Feuerwache (OFFSTREAM), Gathe 6, Wuppertal-Elberfeld
Eintritt: 10€ (freier Eintritt für Studierende der Bergischen Universität)

Veranstalter: Bergische Universität Wuppertal (Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften) und Begegnungsstätte Alte Synagoge

Der Kriminalroman boomt. Und wenn Hochspannung auf Geschichte trifft, ist der Erfolg fast garantiert. Zu den unbestrittenen Meistern des historischen Kriminalromans zählt seit einigen Jahren VOLKER KUTSCHER. 2007 hat der Autor (Jg. 1962) mit dem Roman „Der nasse Fisch“ den ersten von bislang sechs Krimis um Gereon Rath, Kommissar und Mordermittler bei der Kripo Berlin, vorgelegt. Diese Großstadtromane spielen im Berlin der späten 1920er Jahre und zu Beginn der Nazi-Diktatur und führen mitten hinein in die gesellschaftlichen und politischen Umbrüche am Ende der Weimarer Republik. Kutschers Hauptfigur Gereon Rath ist dabei auf sehr überzeugende Weise als widersprüchlicher Charakter gezeichnet. Er ist sympathisch, extrem eigenwillig, aber auch unpolitisch und ein wenig korrupt: ein Zeitgenosse der Moderne im Übergang von der Demokratie zur Diktatur. Alle sechs Romane um Kommissar Gereon Rath wurden wegen ihrer sorgfältigen historischen Recherche, eminenten Spannung und erzählerischen Qualität von der Kritik hochgelobt.

Bitte schon einmal vormerken: Am 10. Oktober kommt Volker Kutscher nach Wuppertal, wo er vor Jahren Germanistik, Philosophie und Geschichte studiert hat. Er wird aus den Romanen „Der nasse Fisch“ und „Märzgefallene“ lesen und mit dem Literaturwissenschaftler Dr. Christoph Jürgensen über seine Arbeit sprechen.

Neben Lesung und Gespräch bietet der Abend mit dem Krimiautor noch ein besonderes Erlebnis: Es gibt ein exklusives Preview mit Filmausschnitten aus der neuen TV-Serie BABYLON BERLIN, die auf den Romanen von Volker Kutscher beruht. TOM TYKWER ist der Regisseur der 16teiligen Serie, das Drehbuch hat er gemeinsam mit Achim von Borries und Henk Handloegten geschrieben. Die TV-Serie, in zwei Staffeln präsentiert, hat erst am 13. Oktober 2017 im Abo-Sender Sky Premiere. Ende 2018 wird sie dann von der ARD übernommen. Besucher der Lesung mit Volker Kutscher kommen also in den Genuss einer Vor-Premiere. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Der Abend mit Volker Kutscher gehört zu einer von der Begegnungsstätte Alte Synagoge kuratierten, dreiteiligen Veranstaltungsreihe zum Thema VERBRECHEN BEKÄMPFEN – DIE KRIPO IN DER WEIMARER REPUBLIK UND IM NS-STAAT.

Informationen dazu unter www.alte-synagoge-wuppertal.de/Veranstaltungen